San Marino in Italien

San Marino ist eine eigene Republik in Italien, nicht weit entfernt von Rimini (Italien) und gilt als älteste Republik der Welt, welche schon im Jahre 301 nach Christus erstmalig erwähnt wurde. Besonders bekannt ist die Republik San Marino für den Felskamm „Monte Titano“ und die Festungsanlage „La Guaita“.

Die knapp 32.000 Bewohner von San Marino sind ursprünglich alle Italiener und werden inzwischen „San-Marinesen“ genannt. Die Republik San Marino besteht aus insgesamt neun Gemeinden mit den Namen Serravalle, Montegiardino, Chiesanuova, Faetano, Acquaviva, Fiorentino, Borgo Maggiore und Domagnano.

Durch seine Selbstständigkeit hat San Marino viele Freiheiten und darf unter anderem eigene Euromünzen herstellen, welche insbesondere bei Münzsammlern sehr beliebt sind. Die San Marino Euromünzen werden inzwischen weltweit als Sammlermünzen vertrieben und erfreuen sich großer Beliebtheit, handelt es sich bei den San Marino Münzen auch gleichzeitig um ein offizielles Zahlungsmittel für ganz Europa.

San Marino ist ein sehr kleines Land, denn die Fläche beträgt lediglich 61 Quadratkilometer bei knapp 32.000 Einwohnern. Dennoch besuchen aufgrund der schönen Landschaft auch viele Touristen San-Marino, die dort einfach Erholungsurlaub machen wollen. Es gibt reichlich Hotels und Ferienwohnungen in San Marino. Die Landessprache ist natürlich Italienisch, wobei fast alle Einwohner San Marinos eine zweite Sprache wie Deutsch, Englisch oder Französisch beherrschen. Das macht es auch Besuchern aus dem Ausland leicht, sich unproblematisch zu verständigen. Auch darum ist San Marino so beliebt, denn nicht überall in Italien beherrscht der Großteil der Einwohner noch weitere Sprachen.